4 Tipps mehr Leben zu leben

 

Ein Leben sind viele Augenblicke. An diesem Satz blieb ich hängen. Jon Kabat-Zinns Buch “ Gesund durch Meditation“ bietet viele Inspirationen, doch dieser Satz brannte sich ein. Viele Augenblicke kamen mir in den Sinn, viele Momente, die besonders waren, Meilensteine meines Lebens: Die Geburt meiner Tochter, meine erste Yogastunde, Momente des Geliebtwerdens. Aber auch eher alltägliche Erlebnisse, die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings bewusst auf der Haut gespürt, der Geruch von der Sonnencreme der Kindheit oder die Freude ein Kind bei seinem intensiven Spiel zu beobachten. Alles das waren sehr präsente Momente. Durch die Intensität des Augenblicks war nur diese Sekunde, nur genau das Jetzt anwesend.
Doch warum gibt es Momente die sich so stark einprägen, die wir in freudvoller Erinnerung haben?
Unserem Geist ist es in diesem Moment möglich sich auf einen einzigen Punkt zu konzentrieren, auf diesen einen all einzigen Moment.
Häufig fühlen wir uns gehetzt, sorgenvoll oder abgelenkt. Wir denken an Vergangenheit und Zukunft und spüren, dass dies zwei Bereiche sind, die nicht in unserer Handlungsebene stehen. Wir können die Vergangenheit nicht durch Handlungen verändern. Auch die Zukunft ist nur beeinflussbar, wenn wir diesen Moment nutzen. Unsere Handlungsfähigkeit und unsere Macht erstreckt sich nur über diesen Moment.Nur Jetzt. Nur jetzt können wir freudige Begegnungen, fürsorgliche Beziehungen und kreative Projekte verwirklichen.
Doch dieser Moment, dieses Jetzt rinnt uns häufig durch die Finger, weil der Moment an sich nicht so bedeutungswürdig scheint, wir verschwenden unsere Energie im Unbeeinflussbaren von Vergangenheit und Zukunft.
Heute lade ich Dich ein diese Ressource des Moments zu nutzen:

4 Tipps um mehr Leben ins Leben zu bringen
1.Nimm Tempo raus & verankere Dich durch Deine Sinne in diesem Moment: Wie riecht dieser Moment, was kannst Du mit Deinen Augen beobachten, was hörst Du, was kannst Du beim Essen schmecken?
2.Werde Dir Deiner Atmung bewusst. Wo kannst Du Deine Atmung spüren? Im Bauch ? In der Brust, in der Nase? Oder vielleicht sogar in ganz anderen Körperbereichen? Was für eine Qualität oder Besonderheiten hat Dein Atem ? Kannst Du spüren, dass Dein Atem mit der Einatmung eher kühl durch Deine Nase strömt und mit der Ausatmung eher warm?
3.kultiviere eine regelmäßige Meditationspraxis, egal ob nur 5 Minuten oder eine Stunde. Meditation regt unseren Geist an, im Moment zu verweilen. Du entwickelst Deine geistigen Kräfte.
4.begegne Zeitstress mit Nichtstun. Hört sich für Dich jetzt vielleicht erst einmal merkwürdig an. Doch Du gewinnst Zeit, Fülle und mentalen Raum, wenn das Gewahrsein des Augenblicks zurückkehrt. Du befindest Dich dann wieder auf Deiner Handlungsebene.
Einen bewussten Tag voller freudiger Augenblicke wünscht Dir

Jessica Chandrika

Gern tausche ich mich darüber mit Dir aus: Schreib mir unter info@samtosha.de

P.S. Falls Du Deine Achtsamkeit weiter entwickeln möchtest, Stressbewältigungstechniken auf Basis des Gewahrseins erlernen möchtest ,kannst Du dieses Seminar besuchen, es wird von Deiner Krankenkasse gefördert:
Stressbewältigung durch Achtsamkeit ab 28.April 20.45Uhr Anmeldung
für diesen Termin sind noch Plätze frei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s